Hauskauf im Überschwemmungsgebiet

Beim Hauskauf im Überschwemmungsgebiet gilt es einige Punkte zu beachten.

Hauskauf im Überschwemmungsgebiet ohne Gutachter? Worauf sollte man achten wenn man ein Haus in einem Überschwemmungsgebiet kaufen will? Man sollte sich über den langjährigen Grundwasserstand informieren, über erfolgte Überschwemmungen in dem Gebiet. Hochwasser kann bedingt durch den Klimawandel schnell entstehen. Liegt die Immobilie bereits in einem Überschwemmungsgebiet sollte man auf einen wasserdichten Keller achten. Ist eine Außentreppe vorhanden? Hier könnte über die Tür der Keller geflutet werden. Sind große Wohnraumfenster vorhanden? Hier könnte über die Fensterschlitze das Wasser in den Keller laufen. Wurde der Keller als weiße Wanne geplant und gebaut? Sind Grundleitungen und Abflüsse im Keller gegen Rückstau gesichert? Wurde für ein vorhandenes Bad im Keller eine Fäkalienhebeanlage eingebaut? Sind Feuchtigkeitsschäden bereits am Boden und an den Kellerwänden augenscheinlich sichtbar? Wenn ja, kann man den Keller nachträglich abdichten und was kostet das? Besteht für die zu erwerbende Immobilie bereits eine Elementarversicherung? Wenn nein, warum nicht? Kann man im Notfall das Haus zu einem angemessenen Preis wieder verkaufen oder stellt die Lage Überschwemmungsgebiet ein Risiko dar? Sind an der Fassade oder in Wänden augenscheinliche Risse feststellbar? Sind in der Außenanlage, an Wegen und Garageneinfahrten Absenkungen feststellbar? Kaum ein Laie kann all diese Fragen bei einer Immobilienbegehung vor Ort eindeutig klären. Zum Zeitpunkt der Begehung ist wahrscheinlich kein Hochwasser vorhanden und das Grundstück sieht ganz normal aus und im Exposé des Maklers findet man auch keinen Hinweis auf das vorhandene Überschwemmungsgebiet. Nach einem Kauf kann es dann unverhofft zur Flutung eines Kellers kommen. Der Schaden ist groß.  In Überschwemmungsgebieten findet man oft Deichanlagen. Doch wer garantiert Ihnen das diese im Notfall noch funktionieren? Niemand. Deiche können brechen und Flutungen auslösen. Ein Haus in einem Überschwemmungsgebiet zu kaufen muss sorgfältig geprüft werden. Es empfiehlt sich daher bei einer Immobilienbesichtigung einen Bausachverständigen mitzunehmen. Dieser wird die Lage kennen und durch entsprechende Hinweise in seinem Prüfbericht nach der Begehung den Kaufinteressenten auf die Gefahren hinweisen.
Bei einem Kaufpreis von 300.000,00 Euro verlangt ein Makler beispielsweise 5,95 % Provision vom Käufer.

Der Gutachter kostet nur 0,20 % für einen Immobiliencheck beim Einfamilienhaus. Es lohnt sich daher einen Gutachter zu beauftragen.

Hauskauf im Überschwemmungsgebiet

Unsere Google Plus Sammlungen
Home
Kontakt
Impressum