Baugenehmigung vorhanden?

Baugenehmigung vorhanden?

Eine entscheidende Frage bei einer Begutachtung einer Immobilie ist ob eine Baugenehmigung vorhanden ist . Liegt keine Baugenehmigung  oder Baugenehmigungen vor, weil keine beantragt wurden, dann würde ein neuer Eigentümer nach einem Kauf hierfür die Haftung übernehmen.

Fehlende Unterlagen bemängeln wir öfter bei Begutachtungen von Immobilien für den Verkauf. Liegt eine Baugenehmigung für die Doppelgarage vor, den Wintergarten, den Anbau am Haus, die Dachaufstockung? usw.

Sind Statische Berechnungen vorhanden? Baugrundgutachten? Wurde die Immobilie
bereits begutachtet?

In einigen Fällen ist das Baujahr eines Hauses nicht bekannt. Hier kann man unter Vorlage
seines Grundbuchauszuges beim Bauamt nach einer Baugenehmigung nachfragen.
Man kann auch direkt beim Grundbuchamt über Einträge in älteren Grundbüchern das
Baujahr vom Haus wenn man Glück hat herausbekommen. Jeder der eine Immobilie
verkaufen oder kaufen möchte sollte als aller erstes sich um die Zusammenstellung von
Unterlagen kümmern bevor man einen Baugutachter für eine Wertermittlung
beauftragt. Welche Unterlagen wichtig sind können Sie unter Unterlagen Wertermittlung
nachlesen.

Der Wert einer Immobilie kann nur dann relativ marktgerecht ermittelt werden, wenn
elementare Grundlagen und Daten vorhanden sind. Alles andere ist unseriös und nur eine
Schätzung. Wir empfehlen auch jedem Kaufinteressenten wenn keine detaillierte
Wohnflächenberechnung vorhanden ist, vor Ort die Flächen vom Gutachter nachmessen
zu lassen. Jeder Quadratmeter stellt rechnerisch einen hohen Geldbetrag dar.

Die aktuelle Lage in Deutschland mit null Prozent Zinsen treibt die Immobilienpreise
in die Höhe. Doch Vorsicht. Die Zeiten ändern sich und dann sinken die Preise wieder.
Somit ist es jetzt im Zeitalter von Liebhaberpreisen für Immobilien wichtig zu prüfen, ob ein hoher Preis in anderen Zeiten auch erzielt werden kann. Ein Notfall mit Zwangsverkauf kann jederzeit eintreten. Lage, Ausstattung, Zuschnitt und die Instandhaltung einer Immobilie müssen passen. Ist eine Immobilie speziell dann schränkt sich der Interessentenkreis wesentlich ein.

Es gilt daher eine Immobilie vor einem Kauf sehr genau unter die Lupe zu nehmen und
mehrmals auch in den Hauptverkehrszeiten zu besichtigen. Wir helfen Ihnen gern bei der Prüfung einer Immobilie.
Baugenehmigung vorhanden

Weitersagen mit:

Notfallmappe anlegen

Notfallmappe anlegen?

Warum sollte man rechtzeitig eine Notfallmappe anlegen? Weil ein Leben schlagartig zu Ende sein kann oder ein gravierender Notfall mit einer Handlungsunfähigkeit eintreten kann.

Was sollte alles in der Notfallmappe deponiert werden? Das handgeschriebene
Testament, wenn man es beim Notar beurkundet hat, die Urkunde und den Hinterlegungsschein.

Eine Zusammenstellung von abgeschlossenen Versicherungen um beispielsweise einen Tod der Unfall- oder Lebensversicherung zu melden.

Die Rentenpapiere, ein Hinweis zur Krankenkasse und zur Pflegeversicherung, ein Hinweis auf die Krankenakte und Medikamente.

Ein Hinweis wo man alle Haus- und Wohnungsakten findet.
Ein Hinweis wo man Konto- und Depotauszüge findet.

Eine Zusammenstellung der monatlichen und jährlichen Kosten, die für das Haus oder
die Wohnung anfallen.

Ein Hinweis auf Passwörter für das Internet und sonstige Passwörter und Schlüssel.
Die schriftliche Patientenverfügung, die Generalvollmacht und Handlungsvollmacht
bis über den Tod hinaus. Die Vollmachten müssen von der jeweiligen Bank ausgefüllt werden.

Ein kurzer Lebenslauf, eine Willenserklärung für die Bestattung und deren Ablauf und die
Grabpflege. Organspende Ja / nein. Eine Anschrift von einem Bestattungsinstitut.

Bei einem Todesfall stellt der Arzt den Totenschein aus. In der Regel 5 bis 8 Stück, weil man diese für verschiedene Behördengänge benötigt.

In der Notfallmappe sollte auch eine Geburtsurkunde oder das Stammbuch der Familie
enthalten sein.

Den Arbeitgeber, Freunde, Verwandte und Bekannte, die Nachbarn und den Pfarrer
informieren.

Das Bestattungsinstitut wird beim Standesamt die Sterbeurkunde ausstellen lassen. Es wird sich auch um die Traueranzeige und Danksagungsanzeige kümmern, sowie um
den Grabschmuck und die Gaststätte.

Man muss eventuell beim Nachlassgericht einen Erbschein beantragen. Nach der Beisetzung erfolgen dann die Abmeldungen bei Versicherungen, Rentenkasse, Krankenkasse, Firma, Behörden und Ämtern.

Laufende Zahlungen sind abzubrechen und Mitgliedschaften zu kündigen.Wohnung oder
Haus auf den Partner/Erben umzuschreiben, eventuell Räumung von Wohnung, Haus und
Garten.

Falls die Immobilie begutachtet wurde, ein Hinweis wo man das Verkehrswertgutachten
findet.

Eine Notfallmappe ist so vollständig wie es nur geht zu erstellen und schon in jungen Jahren erforderlich. Ein Unfall kann täglich passieren und dann entscheiden nicht die Eltern oder der Partner sondern ein Vormund, falls keine Patientenverfügung besteht.

Fast alle Formulare kann man im Internet downloaden. Manche Menschen suchen sich
sogar zu Lebzeiten eine geeignete Grabstelle aus und kaufen diese an.
Notfallmappe anlegen

Weitersagen mit: