Verklotzung Fenster

Verklotzung Fenster beim Einbau.

Wie müssen Fenster = Fensterrahmen beim Einbau richtig verklotzt werden? In DIN 18361 Verglasungsarbeiten im Teil C der VOB finden sich Angaben zur richtigen Verklotzung. Ausgabe September 2012.

Weitere Angaben findet man beim Glashandwerk unter: Technische Richtlinie 3:
„Klotzung von Verglasungseinheiten“ (2009) Technische Richtlinie 17: „Verglasen mit Isolierglas“ (2010)
Verklotzung Fenster

Weitersagen mit:

Luftwechsel DIN 1946-6

Was versteht man unter Luftwechsel DIN 1946-6?

Neubauten und Kernsanierungen werden nahezu luftdicht ausgeführt. Die DIN 1946-6
schreibt für jeden Neubau und umfangreiche Sanierungen ein Lüftungskonzept vor.
Bei mangelhafter Frischluftzufuhr kann es zu Feuchteschäden, Schimmelbefall und
Schadstoffanreicherungen in der Raumluft kommen.

In der DIN werden  die Anforderungen an die Wohnungslüftung beschrieben.
Die DIN schreibt vor, dass die Lüftung auch in Abwesenheit der Nutzer funktionieren muss. Luftwechsel DIN 1946-6: 4 Lüftungsstufen fordert die Norm für den Nachweis. Bei unterschiedlichen Nutzungsbedingungen muss stets ein ausreichender Luftwechsel gewährleistet sein. Ständige Lüftung als Feuchteschutz ohne Nutzer. Nutzerabhängige reduzierte Lüftung. Nennlüftung und Intensivlüftung durch die Nutzer.

Was findet man in DIN 1946-6:2009-05
Raumlufttechnik – Lüftung von Wohnungen? Angaben zu: Notwendigkeit lüftungstechnischer Maßnahmen, Auswahl von Lüftungssystemen, Festlegung der Außenluftvolumenströme, Freie Lüftung und Ventilator gestützte Lüftung, Hinweise für die Ausführung, Dokumentation und Kennzeichnung sowie Inbetriebnahme, Übergabe und Instandhaltung.

Planer: Luftwechsel DIN 1946-6 beachten!

Zur DIN 1946 sind zwei Beiblätter erschienen: DIN 1946-6 Beiblatt 1: 2012-09 Raumlufttechnik – Teil 6: Lüftung von Wohnungen – allgemeine Anforderungen, Anforderungen zur Bemessung, Ausführung und Kennzeichnung, Übergabe/Übernahme
(Abnahme) und Instandhaltung – Beiblatt 1: Beispielberechnungen für ausgewählte
Lüftungssysteme.

DIN 1946-6 Beiblatt 2:2013-03 Raumlufttechnik – Teil 6: Lüftung von Wohnungen –
Allgemeine Anforderungen, Anforderungen zur Bemessung, Ausführung und
Kennzeichnung, Übergabe/Übernahme (Abnahme) und Instandhaltung; Beiblatt 2: Lüftungskonzept

Luftwechsel DIN 1946-6
Luftwechsel

Weitersagen mit:

Wartungsvertrag Beschichtung Bodenplatte

Wartungsvertrag Beschichtung Bodenplatte erforderlich?

Ja. Nach einer Sanierung muss der Bauherr einen Wartungsvertrag für die erfolgte
Beschichtung einer Bodenplatte abschließen. Anbei ein Beispiel, wie so ein Vertrag für eine OS 8 Beschichtung aussehen könnte:

Wartungsvertrag für die OS 8 Beschichtung, Hersteller, Material, der Bodenplatte über die
Dauer von 10 Jahren (Gewährleistungszeitraum) ab Zeitpunkt der Abnahme.

Inhalt: Wartungsvertrag Beschichtung Bodenplatte. Erstellung einer Dokumentation der im Rahmen der Instandsetzung ausgeführten Injektions- und Beschichtungsarbeiten mit Vorlage eines Rissplanes der behandelten Risse. Die Dokumentation muss Angaben zur Ausführung der Arbeiten, den im Rahmen der Eigenüberwachung und Fremdüberwachung durchgeführten Prüfungen einschließlich Dokumentation der Ergebnisse, der verwendeten Materialien, die entsprechenden Produktdatenblätter und Ausführungsanweisungen der eingesetzten Produkte sowie Angaben bei eventuell aufgetretenen Besonderheiten bei den Instandsetzungsmaßnahmen enthalten.
Diese Dokumentation ist mit Abnahme der gesamten Baumaßnahme vorzulegen.

Begehung der gesamten Tiefgarage / des Parkhauses in halbjährlichen Abständen vor und nach dem Winter durch ein Sachkundiges Ingenieurbüro und Feststellung von Schäden am OS-System der gesamten Tiefgarage / des Parkhauses einschließlich Schrammborde, Rampen und Anschlüsse an aufgehenden Bauteilen. Prüfung Verschleißerscheinungen, Ablösungen von Randanschlüssen oder Fugen, Funktion von Entwässerungseinrichtungen, Fugenkonstruktionen, Vorhandensein von Rissen.

Dokumentation und Auswertung der Prüfergebnisse der Begehungen einschließlich Erstellung eines Übersichtsplanes mit gegebenenfalls vorhandenen Schäden, detaillierten Angaben zu geeigneten Maßnahmen für die Behebung der Schäden.

Beispiel: Maßnahmen zur Rissbehandlung vorhandener Risse, Überarbeitung des OS-Systems in durch Verschleiß geschädigten Bereichen.

Fortschreibung der Dokumentation mit ausführlicher Beschreibung und Dokumentation aller im Bereich des OS-Systems der Tiefgarage / des Parkhauses durchgeführten
Instandsetzungsarbeiten (einschließlich Maßnahmen im Bereich von Rissen)

Die Dokumentation ist im Anschluss an jede Begehung dem Bauherren zu übergeben.

Der Bauherr ist jeweils zwei Wochen vor einer geplanten Begehung im Rahmen des Wartungsplanes von diesem Termin zu unterrichten, so dass er seitens des Bauherren unmittelbar vor der Wartungsinspektion eine Reinigung der Tiefgarage / des Parkhauses durchgefürt werden kann.

Die Wartungsinspektion muss außerhalb der Hauptnutzungszeit der Tiefgarage / des Parkhauses (Montag bis Freitags von 7.00 bis 18.00 Uhr) oder am Wochenende erfolgen.

So könnte aus bautechnischer Sicht ein Wartungsvertrag Beschichtung Bodenplatte
Tiefgarage / Parkhaus aussehen.

Wartungsvertrag Beschichtung Bodenplatte
Betonsanierung Parkhaus

Weitersagen mit: