Bodentreppe

In welcher Norm werden Anforderungen an die Konstruktion und Funktionsfähigkeit einer Bodentreppe festgelegt?

In DIN EN 14975:​2010-12
Was muss man beim Einbau einer Bodentreppe zum Dachboden beachten?
Bodentreppen sind oft Wärmebrücken und nicht luftdicht eingebaut. Der Einbau von Bodentreppen im Altbau und Neubau ist daher oft Gegenstand von Beanstandungen.
Generell muss die jeweils gültige Energieeinsparverordnung EnEV eingehalten werden!​!​!
Siehe auch Anforderungen an Bodentreppen.

Was muss man noch beachten? Richtig. Sicherheitsvorschriften.

Welche Bodentreppe passt in meine Öffnung? Zum Bodentreppen-Konfigurator
Bodentreppe
Definition Treppe im Innenraum

Gurtwickler

Worauf muss man im Neubau bei Baucontrolling vom Gurtwickler und Rollladenkasten achten?

Gurtwickler gerade eingebaut?

Die Energieeinsparverordnung EnEV ist einzuhalten, es dürfen keine Wärmebrücken eingebaut werden, die Einbauhöhe ist entsprechend Werkplan zu prüfen, Auflagerseiten und Stirnseiten müssen gedämmt sein,​der Rollladenkasten muss revisionierbar sein, Gurtwickler und Gurtauslass sollten senkrecht untereinander angeordnet sein.

Im Raum sollten die Rollladengurtwickler auf einer einheitlichen Höhe eingebaut werden.
Die Einbautiefe des Gurtwicklerkastens ist auf den Endbelag abzustimmen, der Gurtwicklerkasten muss die Gurtrolle aufnehmen können. Seitlich überstehende Aluschienen am Rollladenkasten sind vor Einbau des Putzes zu entfernen um Horizontalrisse zu vermeiden.
Gurtwickler
Definition Rollladengurtwickler

Mindestputzstärke

Wie viel mm beträgt die Mindestputzstärke im Außenbereich und im Innenbereich?

In welchen Normen findet man Hinweise auf die Mindestputzstärke?

Mindestputzstärke im Außenbereich: Putzdicken nach DIN 18550-1:2018-01. Inhalte der neuen DIN sind die Planung, Zubereitung und Ausführung von Außen- und Innenputzen – Teil 1: Ergänzende Festlegungen zu DIN EN 13914-1:2016-09 für Außenputze

Weitere Festlegungen für Mörtel im Mauerwerksbau findet man im Teil 1: Putzmörtel; Deutsche Fassung EN 998-1:2016. Wofür gilt diese Europäische Norm? Sie gilt für Putzmörtel sowohl für den Innen- als auch für den Außenputz. Die Norm enthält Definitionen, Anwendungseigenschaften sowie Leistungsanforderungen.

Folgende Putzstärken sollte erzielt werden:
Beton in 2 Lagen verputzt mit einer Putzstärke von mindestens 15 mm.
Mauerwerk in 2 Lagen verputzt mit einer Putzstärke von mindestens 15 mm
Innenputz: Putzstärke mindestens 10 mm
Leichtputz 5 mm
Generell sind die Herstellerhinweise zum Einbau, zur Verarbeitung und zur Putzstärke unbedingt zu beachten.
Mindestputzstärke
Definition Putz